1. Eziga
  2. Verdampfer Test

Verdampfer Test

Die besten Verdampfer für E-Zigaretten

Die Aktuelle Rangliste

Darauf kommt es an

Wir konnten bereits im Test der Starterkits feststellen, dass unser Hauptaugenmerk beim Testen von E-Zigaretten der Verdampfer ist. Die meiste Kritik, die wir anbringen mussten, betraf die Verdampfer. Vom Auslaufen, über das Tröpfeln bis hin zum Ausspucken von Liquid aus dem Driptip, fanden wir zahlreiche Probleme vor. Diese Schwierigkeiten traten erst dann auf, als der E-Zigarette mehr Leistung beigebracht wurde. Frühe Modelle haben höchstens Probleme mit dem Auslaufen gehabt, da die Verarbeitung schlichtweg horrend war. Die heutigen Auffälligkeiten nahezu hängen alle mit besagtem Leistungszuwachs zusammen.

Wer auf der Suche nach einer neuen E-Zigarette ist, findet zunächst den richtigen Verdampfer.

Spitbacks als Nebenwirkung von sicheren Tanks.

Aufgrund der höheren Leistung, sprich höherer Wattzahl und niedrigerem Wiederstand (Ohm), brodelt es sprichwörtlich im Innern des Verdampfers. So kann es bei einigen dieser zu den gefürchteten Spitbacks kommen. Unter einem Spitback versteht man Liquid, dass aus dem Mundstück (Driptip) in die Mundhöhle spritzt. Der Ursprung dieser Phänomens sind Blasen, die zu Platzen neigen. Nun haben nicht alle Verdampfer im Test solche Vorkommnisse. Tatsächlich sind nur diejenigen betroffen, welche den Verdampferkopf (Coil) in der nähe des Mundstücks vorsehen. Gerade Joyetech hat so versucht das Auslaufen von Tanks in den Griff zu kriegen; Hierdurch entstand besagtes neues Problem.

Zwar sichern derartige Herangehensweisen den Nutzer vor auslaufenden Tanks, Spitbacks sind jedoch das weitaus größere Übel.

State-Of-The-Art ist momentan, dass der Verdampferkopf ganz klassisch am unteren Ende des Verdampfers platzfindet (Stichwort: Bottom Coil) und nebst der Luftzufuhr sein Werk verrichtet. Nun ist die Ingeneurskunst der Hersteller gefragt, dass es trotz des anfälligen Aufbaus nicht zu auslaufenden Tanks kommt. Dieser ist wahrlich einer der häufigsten Kritikpunkte. Nur wenige Probanden des Tests konnten bis Dato unauffällig bleiben.

Im Test setzen wir auf verschiedene Kombinationen im Liquid selbst

Der Testablauf ist das Benutzen der einzelnen Produkte. Wir verlassen uns also auf unsere Erfahrung, die gesammelte Expertise und können somit aufschlussreiche Testberichte verfassen und im Video auch in Bild und Ton verbreiten. Im Fall von Verdampfern setzen wir diverse Liquids ein, um das Auslaufen zu provozieren.
Neben dem im Handel typischen 50/50 Mischungen, welche die gleichen Anteile an Propylenglycol und pflanzlichem Glycerin auffahren, bestimmen wir die Anfälligkeit zum Auslaufen mit fast reinen PG-Liquids (Propylenglycol-Liquids). Propylenglycol zeigt sich in seiner Konsistenz weitaus flüssiger, als pflanzliches Glycerin. Einige Hersteller raten in ihren Anleitungen zur E-Zigarette zu E-Liquids mit einem Glycerinanteil von wenigstens ca. 70%. Es ist sehr wohl möglich, dass ein Verdampfer mit 50/50 Liquids nicht gerade sauber bleibt, während eine etwas dickflüssigere Mischung diese Bemerkung vergessen macht.

Wer unzufrieden mit seiner E-Zigarette ist, da sie nässt, sollte es mit Liquids versuchen, die einen höheren Glycerinanteil haben.

Die Coils machen alles aus.

Neben den heimtückischen Niedrigkeiten einiger Verdampfer, gilt es beim positiv ausfallenden Test auch die Verdampferköpfe ins Auge zu fassen. Selbst wenn ein Verdampfer keinerlei Fehler in seiner Konstruktion aufweist, kann er doch zur zweiten Wahl werden. Dies ist vorrangig dann der Fall, wenn der Verdampferkopf von geringer Qualität ist. Ach hier ist als Negativbeispiel abermals Joyetech zu nennen. Im Vergleich zu SMOKtech oder dem aufstrebenden Hersteller Eleaf (der seine Hausaufgaben gemacht hat), kann man bei den gängigen Joyetech Coils nur den Kopf schütteln. Wenige Zylinder, ebenso wenig Watt und hohe Ausfallraten beim Ersteinsatz können von uns kein Empfehlungsschreiben erhalten.

Markentreue versperrt oftmals den Horizont. Gerade bei den Coils gibt es geradezu klaffende Unterschiede.

Handhabung als letztes i-Tüpfelchen

Wenn der Coil zusagt, gibt es eigentlich kaum einen Weg um einen Verdampfer herum. Da könnte selbst die genialste Handhabung nicht helfen. Allerdings ist erwähnenswert, dass einige Verdampfer im Test von solcher Qualität sind, dass sie selbst hier auftrumpfen können. Hier gibt es vom Druck- bis hin zum Drehsystem allerlei Finesse zu erkunden.
Beim Austausch des Coils zeigen sich die meisten E-Zigaretten noch ratlos. Wie sollte idese, oft schmierige, Angelegenheit besser lösen lassen? Sobald eine Lösung parat ist, werden wir darüber berichten.